Vorsicht! Windows 10 Zwangsupgrade

Nach Informationen der Zeitschrift c’t tritt genau das ein, was ich schon befürchtete. Microsoft möchte jetzt das Upgrade auf Windows 10 noch mehr forcieren. Wer es nicht möchte, muss jetzt tätig werden! Andernfalls liegen die eigenen Daten alle bei Microsoft und damit der NSA.

Windows 8 und 8.1 – Nutzer können gerne aktualisieren, müssen sich aber im klaren darüber sein, dass Windows 10 jetzt von der Bedienung wieder näher an Windows 7 ist (-also wieder eine neue Oberfläche).
Windows 7 Nutzer müssen nicht aktualisieren, denn es gibt ja noch Sicherheitsupdates bis 2020. Außerdem sind die Datenschutzeinstellungen in den Standardeinstellungen eher Datenschleudereinstellungen. Leider wird von Seiten Microsofts aus die eigentlich sinnvolle Updatefunktion jetzt für so etwas mißbraucht. Angeblich soll ein gedankenloser Klick ausreichen und auf einmal ist alles anders.

Es gibt jetzt also 2 vernünftige Lösungen weiter zu verfahren :
1. Das Upgradeprogramm deinstallieren und verhindern, dass Microsoft Windows 10 installiert und dieses nervige Upgradeprogramm nie wieder erscheint.
2. Zu Windows 10 upgraden und den Datenschutzeinstellungen den Namen zurück zu verleihen.
Lösung 1 geht so:

  1. In den Systemeinstellungen unter Programme und Funktionen das Windowsupdate KB3035583 entfernen. Windows möchte dann neu starten.
  2. Schritt: ersten Schritt wiederholen (kein Scherz)
  3. Schritt (eventuell)-nochmal Schritt 1 wiederholen
  4. Das besagte Update ausblenden.
  5. Die Updateeinstellungen ändern („Empfohlene Updates auf die gleiche…. bereitstellen “ – Das Häkchen muss entfernt werden.)
  6. In der Registry einstellen das man nicht auf Windows 10 upgraden möchte (Link von winfuture.de ).
  7. Das Fehlerbereigungstool von Microsoft ausführen. (Link zu Microsoft).
  8. Datenträgerbereinigung durchführen (unbedingt die temporären Dateien löschen!)
  9. Nochmals überprüfen, ob das Update nicht eingeblendet wird! Manchmal wird ein Windows 10 Upgrade noch eingeblendet (als optionales Update)- unbedingt Häkchen weg und nochmals nach updates suchen.

Dann ist alles in Ordnung und Windows 7 bleibt bestehen (oder mir Bescheid geben, ich kann das auch per Fernwartung richten!)

Weitere Infos auch hier: ct.de, winfuture.de

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.