CeBIT-Nachlese 3 – Was ist denn kullo?

Schnell noch eine Nachricht vor dem 01. April, nicht das jemand denkt, ich schicke hierüber Aprilscherze…

Ich muss zugeben, es gab doch etwas interessantes auf der CeBIT: kullo.

Mit einem der Gründungsmitglieder, Simon Warta, habe ich auf der CeBIT gesprochen. Zuerst habe ich gedacht: oh nein, nicht schon wieder ein verschlüsselter Messenger, also ein What’s App Ersatz, aber kullo ist doch anders:

Beim näheren Hinschauen sieht kullo aus wie ein E-Mail-Programm oder eine Mischung aus E-Mail und Instant-Messenger (also sowas wie What’s App auf dem PC), aber das trifft es auch nicht so ganz. Ich musste mir das ganze erst einmal nochmal durch den Kopf gehen lassen. Irgendwie mischt kullo sowas praktisches wie Dropbox mit E-Mail und Textsecure oder Threema (also eine verschlüsselte Cloud-basierte Instantmessenger-Lösung, die wie E-Mail funktioniert).

Zu den Nachteilen aus meiner Sicht:

  • kein E-Mail-Gateway möglich. kullo ist und bleibt extra
  • noch’n Programm auf dem PC / Smartphone
  • nur bis 100MB Speicher kostenlos (Wie sagen meine Kursteilnehmer schonmal zu so was: da wird man angefixt, und dann wirds teuer…)

Wofür sich kullo auf jeden Fall lohnt:

  • für eine schnelle, vertrauliche Nachricht
  • vertraulicher Versand wichtiger Dokumente
  • Nachrichtenspeicher (alle Nachrichten auf allen Endgeräten)

Weitere Vorteile:

  • plattformübergreifend- und damit meine ich wirklich plattformübergreifend (Linux, Mac, Windows, demnächst auch Android und iOS)

Die schnelle und einfache Installation probiere ich mal noch aus, sobald ich Zeit habe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.