Alte Hardware weiter nutzen V2

Nach langer Zeit endlich mal wieder ein neuer Artikel! Wie ich bereits in einem früheren Artikel beschrieben habe, ist die Nutzung alter Hardware mit Hilfe von Linux (vornehmlich Xubuntu) gut möglich. Aber was ist mit alten Smartphones? Hierfür hatte ich 2017 bereits einen Beitrag verfasst, der inzwischen etwas überholt ist. Deshalb hier die neue Version.

Das auffrischen alter Smartphone-Hardware mit neuer Software ist ebenfalls möglich, erfordert aber mehr Kenntnisse als beim Aufspielen von Xubuntu auf ein altes Laptop.

Deshalb kann ich dies keinem Laien raten, aber ich möchte mit diesem Artikel die notwendigen Voraussetzungen dafür nennen, denn ein Spezialist braucht dafür je nach Gerät zwischen 15 Minuten und 1h (abgesehen von den notwendigen Downloadzeiten).
Sind die Voraussetzungen nicht erfüllt, ist das Gerät schlimmstenfalls Kernschrott (den Vorgang nennt man dann „bricken“ – englisch für einen Backstein erzeugen)- als mehr wie einen Briefbeschwerer kann das Gerät im schlimmsten Fall nicht mehr benutzt werden. Deshalb tut es gut, die notwendigen Voraussetzungen vorher zu prüfen.

Sobald das Betriebssystem aber richtig aufgespielt wurde, ist die Nutzung des Gerätes genauso wie vorher möglich, es ist nur schneller und aktueller (damit sicherer). Es gibt auch noch die Möglichkeit, das Gerät auch komplett datenschutzsicher zu machen, aber aus eigener Erfahrung kann ich für Laien davon abraten. Datenschutz ist ja eher wie Diät zu sehen- man hört ja auch nicht auf zu essen, nur weil man abnehmen möchte/muss. Aber das Thema habe ich bereits in anderen Artikeln behandelt.

1. Geht das überhaupt mit meinem Gerät?

Ich habe ganz vergessen zu erwähnen, dass ich hier nur von Android-Geräten spreche, alle anderen Betriebssystem sind hier raus.

Es gibt verschiedene Anbieter für alternative ROMs (Betriebssysteme auf das jeweilige Modell angepasst), aber die besten Erfahrungen habe ich mit offiziellen LineageOS-ROMs gemacht. Ob Ihr/Dein Gerät die Voraussetzungen erfüllt, kann hier in Erfahrung gebracht werden:
https://download.lineageos.org/ (linke Spalte Devices).

Wie in der Liste zu sehen ist, gibt es einige Geräte, die die gleiche „offizielle“ Modellbezeichnung haben (z.B. Samsung Galaxy S4), aber unterschiedliche Modellnummern haben, deshalb ist eine genaue Prüfung notwendig. Wenn das Gerät diese nicht beim Einschalten anzeigt, kann die Modellnummer auch bei manchen Geräten in der Nähe des Akkus stehen, oder ansonsten stehen diese Informationen unter „Einstellungen“ – „Über das Telefon“.

Selbstverständlich sollte das Gerät auch noch starten 😉
Wenn das alles erfüllt ist, sind die schlimmsten Voraussetzungen auch schon erfüllt.

Übrigens: Wer sich darüber ärgert, dass genau sein Gerät nicht mit dabei ist: LineageOS.org ist eine Website, die genauso wie das dazugehörige Betriebssystem von einer Gemeinschaft Freiwilliger entwickelt wird- das Betriebssystem wird gratis zum Download angeboten. Die Gemeinschaft freut sich sehr über Spenden, und kann damit auch sicherstellen, dass auch weitere Geräte unterstützt werden!

2. Was passiert mit meinen darauf gespeicherten Daten?

Kurzfassung: Die sind weg.

Langfassung: Da die Daten bei den verschiedenen Betriebssystemversionen unterschiedlich verarbeitet werden, würden diese zu Problemen bei den installierten Apps führen. Also: Datensicherung machen. Alle Bilder, Kontakte, Kalendereinträge, AppEinstellungen (besonders die der Apps Threema und Signal!) sichern. Im Zweifelsfall mit jemanden sprechen, der dabei helfen kann. Natürlich kann man das auch alles bei Google im Backup sichern, aber das ist nicht so ganz datenschutzkonform… Lieber von jemanden machen lassen, der sich mit Datenschutz auskennt.

3. Was muss ich noch beachten?

Zwei wichtige Punkte:

3.1: Die Garantie ist futsch. Falls das Gerät noch eine Herstellergarantie oder eine Händlergewährleistung haben sollte, diese ist dann weg. In den Bedingungen der Hersteller steht ausdrücklich, dass keine anderes Betriebssystem aufgespielt werden darf.
Klingt unfair, ist aber richtig so: Die offiziellen LineageOS-ROMs verursachen keine Probleme wie platzende Akkus, oder druchbrennende Displays. Inoffzielle oder andere, nicht richtig getestete ROMs können (müssen aber nicht zwangsläufig) solche Probleme verursachen.

Der Hersteller kann sogar nachweisen, dass ein anderes ROM aufgespielt wurde, es gibt also keinen Weg zurück. Leider gibt es keinen Weg ein offizielles LineageOS-ROM von anderen zu unterscheiden. Es gibt nur „offiziell vom Hersteller“ und „was anderes“. (Ausnahme bilden hier das Fairphone 2 und die Shiftphones)

3.2: Alle besonderen Einstellungen (Parental-Modus, sonstige Einschränkungen) sollten wieder zurückgenommen werden und das Smartphone sollte im Auslieferungszustand sein (Nochmal eine Erinnerung ans Backup!)

4. Wie geht das eigentlich grundsätzlich mit dem Aufspielen?

Nochmal als Abschreckung: Es sind einige Schritte notwendig, bevor man überhaupt loslegen kann, und für ein einzelnes Handy lohnt sich die Mühe nicht wirklich. Ich habe beim ersten Mal mehrere Tage gebraucht, um mir die damals dafür notwendigen Schritte mühsam zusammenzutragen und mein erstes Handy zu flashen. Inzwischen ist alles besser dokumentiert und dann geht das schneller von der Hand, aber es wirklich nichts für Einsteiger. Aber vielleicht möchte es ja jemand als Einstieg wissen. Im Anhang befinden sich noch weitergehende Links.

4.1 Aus Erfahrung sollte am besten ein Rechner mit Linux vorhanden sein, dann ist die Installation der notwendigen Treiber und der Developer Tools schneller erledigt. (Ausnahme bilden hier einzelne Hersteller, die das „Löschen“ der Garantie nur mit einem speziellen Windows-Tool ermöglichen.)

4.2 Auf diesem Linux Rechner benötigt man dann die sogenannten Android Developer Tools (unter Linux müssen diese mit root-Rechten gestartet werden). Der Download davon reicht übrigens aus… bei mir liegen die immer noch in dem Download-Ordner ohne Installation.

4.3 Auf dem Smartphone müssen die Developer Options aktiviert werden.

4.4 Danach muss auf dem Smartphone das USB-Debugging aktiviert werden.

4.5 Der Rechner muss für das USB-Debugging für dieses Smartphone verifiziert werden.

4.6 Das Smartphone muss in den Fastboot-Modus gestartet werden.

4.7 Im Fastboot-Modus wird ein neues Recovery-ROM aufgespielt (das kann man vielleicht als BIOS ansehen).

4.8 Jetzt muss das Smartphone im Recovery-Modus gestartet werden – startet es normal, muss der Schritt 4.7 neu gemacht werden. (Das hat mir beim ersten Flashen mehrmals hintereinander das Genick gebrochen.)

4.9 Jetzt müssen alle Daten vom Smartphone gelöscht werden (Backup-dritte Erinnerung!)- Sonst: Kein Backup- kein Mitleid!

4.10 Jetzt wird vom Rechner aus das neue Betriebssystem aufgespielt. (ggfls noch zusätzlich die Google Apps)

4.11 Neustarten und neues, schnelles und sicheres Betriebssystem genießen!

5. Linkliste

https://download.lineageos.org/ Welche ROMs sind verfügbar? Wie geht das Einspielen?

https://faq.whatsapp.com/android/chats/how-to-restore-your-chat-history WhatsApp Datensicherung von lokal einspielen

https://threema.ch/de/faq/idexport und https://threema.ch/de/faq/data_backup Threema Datensicherung

https://support.signal.org/hc/de/articles/360007059752-Nachrichten-sichern-und-wiederherstellen Signal Datensicherung

https://www.kuketz-blog.de/lineageos-take-back-control-teil2/ sehr gute Einleitung für den ersten Versuch

Ein Gedanke zu “Alte Hardware weiter nutzen V2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s